Zum Inhalt

Facebook-Videos: Irrtümer aufgeklärt

Die Geschichte von Facebook-Videos ist eine Geschichte voller Missverständnisse… Ne, stopp… falscher Film.

Viele glauben, das ultimative Geheimrezept für den Erfolg oder Misserfolg von Videos auf Facebook zu haben. Socialbaker & Hubspot haben einfach mal die Zahlen angeschaut und sind zu interessanten Ergebnissen gekommen, die wir hier für euch zusammengefasst haben.

7 Behauptungen zu Facebook – Videos, die man so nicht stehen lassen kann.

  1. Behauptung: Videos können bequem per Youtubelink eingebunden werden:
    Was wahr ist: Bequem ist das. Seit April 2015 übersteigt der Anteil der nativen Facebookvideos aber den der Youtubevideos (mitterweile deutlich). Fast 80% aller Video-Interaktionen fallen auf die Facebookvideos. Nur gut 20% auf die verlinkten Youtubvideos.
  2. Behauptung: Immer mehr Unternehmen werben mit Videos
    Was wahr ist: Das ausgegebene Gesamtbudget für Videoanzeigen ist zwischen 2015 und 2016 um mehr als 150% gestiegen, damit beläuft sich der Anteil für Videoanzeigen auf nur ca. 12% des Gesamtwerbebudget, das auf Facebook ausgegeben wird.
  3. Behauptung: Lange Videos sind besser als kurze:
    Was wahr ist: Videos bis 30 Sekunden werden zu rund 30% auch zu Ende geschaut. Bei Videos über 4 Minuten Länge liegt der Anteil bei ca. 1%
  4. Behauptung: Untertitel sind unwichtig
    Was wahr ist: Durch den zunehmenden Traffic über Mobilgeräte werden eben auch viele Videos mobil angeschaut. Unterwegs, im Büro, abends im Wohnzimmer auf der Couch. Viele Menschen haben den Ton ihrer Mobilgeräte dann nicht an. Sie schauen also stumm. So werden 85% aller Facebook-Videos OHNE TON angeschaut.
  5. Behauptung: Also ist Ton nicht so wichtig.
    Was wahr ist: Mit zunehmender Länge des Videos haben Nutzer keine Lust mehr zum Mitlesen und schalten den Ton an. Bis 30 Sekunden sind es nur ca. 12% der Nutzer. Bei 2 – 4 Minuten aber knappe 20%.
  6. Behauptung: 360-Grad- bzw. Panorama-Videos sind DER Trend.
    Was wahr ist: 2016 haben ca. 3% aller Unternehmen solche Videos benutzt. Bei Medien-Seiten schwankte die Nutzung 2061 zwischen 3,5 & 8,5%. Vielfach scheitert es schlicht an der Hardware.
  7. Behauptung: LIVE-Videos werden uninteressanter
    Was wahr ist: Für Marken waren sie es schon immer: nur rund 10% der Unternehmen nutzen Live-Videos. Bei den Medienunternehmen liegt der Anteil aber bei 50%. Wer gute Live-Inhalte erstellen kann, sollte Live-Videos also nutzen, noch sind sie selten.

 

Best Practice: Eins der erfolgreichsten Facebookvideos

Keine ablenkenden Untertitel – funktioniert trotzdem ohne Ton:

Wichtig bei Videos ist aber definitiv, dass sie nicht stümperhaft wirken – die Technik muss also stimmen! Auch bei Videos belohnen die Fans Authentizität und Witz bzw. Emotionen.

Published inBlog

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.